Ascheopfer 2010

Am 13.04.2010 sind wir zu einem Vertriebsworkshops nach Mallorca angereist, um unsere Verkaufsfähigkeiten zu schärfen. Geendet hat das als Ascheopfer. Anstatt am 17.04.2010 den Rückflug anzutreten, hörten wir uns tagelang Fernsehberichte zum Thema Kontrollierter Sichtflug und Vulkanasche an. Alles war ungewiss.

Wir haben einen Kollegen als vorgeschobenen Lauschposten vorausgeschickt, der jedoch nach mehrfachem Ein- und Aussteigen aus dem Flugzeug und stundenlangem Warten aufs Gepäck wieder frustriert in die geborgene Umgebung der Finca Can Roca zurückkehrte. Dort haben wir die zu kippen drohende Stimmung mit Kaltgetränken und Grillgut wieder ins Lot gebracht.

Abends haben wir uns mehrfach im Hotel und Restaurant Sol Vent mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen lassen. Danke Dagmar, Maike und Peter!

Um unsere Heimreise planbar zu machen, haben wir eine Yacht gemietet, die uns nach Barcelona (Club Nautico I Ametila de mar) brachte. Die Überfahrt dauerte ca. 8 Stunden und war sehr ruhig und entspannt. Von dort ging es mit PKW’s zurück in die Heimat. Danke, Jungs, dass ihr die Autos nach Spanien gefahren habt!

Nun sind alle Kollegen wieder gesund und munter (naja, eher müde und k.o.) zurück und wir freuen uns wieder auf die Arbeit! Immerhin waren wir auf Mallorca um etwas zu lernen und das muss nun in der Praxis auch umgesetzt werden!

Foto gemäß Bildzeitung vom 20.04.2010, Seite 3

Pause (im Bierkönig)!

Die Schlange an der Fähre von Palma … Früheste Abfahrt in 3 Tagen … vielleicht…